Erfolg ist die beste Motivation.

tip
Geschwister-Scholl-Straße 15
D - 07545 Gera / Thüringen
Telefon: +49 (0) 365 / 55242 - 0
Telefax: +49 (0) 365 / 55242 - 22
E-Mail: info(at)tip-innovation.de

arm

Aktuelles

12.04.2019

"Von der Idee zum Markterfolg" Programme für einen innovativen Mittelstand

Am 28. Februar 2019 ist die neue Broschüre zu Förderprogrammen des BMWi erschienen. "Um die Innovationsbereitschaft kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) zu stärken, hilft das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie...Mehr


Am 28. Februar 2019 ist die neue Broschüre zu Förderprogrammen des BMWi erschienen.

"Um die Innovationsbereitschaft kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) zu stärken, hilft das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit einer Reihe von passgenauen Förderprogrammen, die auf unterschiedlichste Bedürfnisse und Herausforderungen zugeschnitten sind. Welche Programme für welches Unternehmen infrage kommen und wer in welchem Fall Ansprechpartner ist, erläutert diese Broschüre." (Zitat BMWi)

Hier können Sie die Broschüre herunterladen.

 

 


↑ Schließen
10.03.2019

Bewerbungen zum IQ Innovationspreis Mitteldeutschland noch bis zum 18. März 2019 möglich

Noch bis zum 18.03.2019 steht jungen Unternehmen, Gründern/Startups, Studenten und Wissenschaftlern mit neuartigen Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen eine Bewerbung beim national ausgelobten Clusterinnovationswettbewerb...Mehr


Noch bis zum 18.03.2019 steht jungen Unternehmen, Gründern/Startups, Studenten und Wissenschaftlern mit neuartigen Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen eine Bewerbung beim national ausgelobten Clusterinnovationswettbewerb IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2019 offen.

Bewerbungen, die sich einem der Cluster Automative, Chemie/Kunststoffe, Energie/Umwelt/Solarwirtschaft, Informationstechnologie und Life Sciences inhaltlich zuordnen lassen, können kostenfrei bis einschließlich 18. März 2019 über das Onlineformular eingereicht werden.

Weitere Informationen unter: www.iq-mitteldeutschland.de


↑ Schließen
28.02.2019

Steuerliche Forschungsförderung - Gesetz soll zum 01.01.2020 in Kraft treten

Die Bundesregierung will Forschung und Entwicklung in den nächsten 4 Jahren mit 5 Mrd. EUR steuerlich fördern. Das berichten das Handelsblatt und DER TAGESSPIEGEL übereinstimmend. Firmen aus Deutschland können, unabhängig von...Mehr


Die Bundesregierung will Forschung und Entwicklung in den nächsten 4 Jahren mit 5 Mrd. EUR steuerlich fördern. Das berichten das Handelsblatt und DER TAGESSPIEGEL übereinstimmend.

Firmen aus Deutschland können, unabhängig von ihrer Größe, maximal 2 Mio. EUR pro Jahr und Unternehmen an Bruttolohnaufwand für Arbeitnehmer im FuE-Bereich zugrunde legen. Davon sollen 25 % steuerlich geltend gemacht werden können, also max. 500 TEUR pro Wirtschaftsjahr. Da die Ausgaben auch rückwirkend für das vergangene Jahr geltend gemacht werden können und das Gesetz bereits ab 01.01.2020 in Kraft treten soll, wären bereits die Forschungsausgaben von diesem Jahr steuerlich absetzbar.

Noch ist zu den Verfahren noch nichts bekannt, aber wir bleiben dran!


↑ Schließen
04.02.2019

D21-Digital-Index 2018/2019 veröffentlicht

Im Rahmen des 5. Fachkongresses "Digitale Gesellschaft" wurden am 22.01.2019 im BMWi die Ergebnisse des neuen D21-Digital-Index 2018/2019 vorgestellt. Im Mittelpunkt standen die künstliche Intelligenz und ihre...Mehr


Im Rahmen des 5. Fachkongresses "Digitale Gesellschaft" wurden am 22.01.2019 im BMWi die Ergebnisse des neuen D21-Digital-Index 2018/2019 vorgestellt. Im Mittelpunkt standen die künstliche Intelligenz und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft. Zentrale Ergebnisse sind:

  • Digitalisierungsgrad steigt auf 55 von 100 Punkten, Kompetenzen nehmen zu: Mehr digitale Vorreiter und Mithaltende, weniger Menschen im digitalen Abseits als 2017
  • 84 Prozent der deutschen Bevölkerung online, große Zuwächse bei über 60-Jährigen
  • Chancen des mobilen Arbeitens bleiben ungenutzt
  • Digitale Gesundheitsanwendungen und Smart Home noch nicht verbreitet, aber Offenheit teilweise vorhanden

Die ausführliche Studie finden Sie hier.


↑ Schließen
07.01.2019

BMWi richtet Förderprogramme für Energieeffizienz neu aus

Mit der Neuausrichtung sollen beispielsweise Investitionen in eine verstärkte Nutzung von industrieller Abwärme sowie die Verbesserung der Energieeffizienz von Produktionsprozessen wirksamer gefördert werden. Die Förderung...Mehr


Mit der Neuausrichtung sollen beispielsweise Investitionen in eine verstärkte Nutzung von industrieller Abwärme sowie die Verbesserung der Energieeffizienz von Produktionsprozessen wirksamer gefördert werden.

Die Förderung erfolgt in 4 Modulen:

  • Querschnittstechnologien (Pumpen, Motoren, Ventilatoren usw.) für schnelle Effizienzgewinne
  • Erneuerbare Energien zur Prozesswärmebereitstellung
  • MSR-Technik sowie Energiemanagementsoftware zur Unterstützung der Digitalisierung
  • Technologieoffene Förderung von Investitionen, die Strom- und Wärmeeffizienz steigern

Die Fördersätze betragen:

  • bei Effizienzmaßnahmen 40% der förderfähigen Investitionskosten für KMU (große Unternehmen 30%)
  • bei Prozesswärmetechnologien, die erneuerbare Energien nutzen, 55 % für KMU (große Unternehmen 45 %)
  • Max. Förderung: 10 Mio. EUR pro Antragsteller oder Projekt

Die Beantragung erfolgt:

  • direkter Investitionszuschuss beim BAFA oder
  • Kredit mit Teilschuldenerlass (Tilgungszuschuss) bei der KfW (über Hausbanken)

Weitere Informationen erhalten Sie im Allgemeinen Merkblatt zur Antragstellung oder unter www.deutschland-machts-effizient.de  und BAFA.

 

 

 


↑ Schließen
01.01.2019

Neujahrsgrüße

Wird´s besser? Wird´s schlimmer? fragt man alljährlich. Seien wir ehrlich: Leben ist immer lebensgefährlich! Erich Kästner Wir wünschen allen unseren Geschäftspartnern ein gutes Jahr 2019!Mehr


Wird´s besser? Wird´s schlimmer?

fragt man alljährlich.

Seien wir ehrlich:

Leben ist immer lebensgefährlich!

Erich Kästner

Wir wünschen allen unseren Geschäftspartnern ein gutes Jahr 2019!


↑ Schließen